Hamburger Kammerkunstverein

Veranstaltungen mit Herz und Hirn.

Tickets

Der Spielmann

Feierabendkonzert im Oberhafen

Shahn, Ben, 1898-1969, photographer, via Wikimedia Commons

Mit Musik von Edvard Grieg und Jean Sibelius und Texten von Hans Christian Andersen reisen wir zu Trollen und Elfen, Spielleuten und Tänzen.

Edvard Grieg, Violinsonate Nr. 3 c-moll op. 45 u.a.

Bar und Abendkasse 17 h, Konzert 18 h, Lounge 19 h

Zutritt für Getestete, Geimpfte und Genesene (3G). Die auf die Hälfte reduzierte Anzahl der Plätze bietet genügend Abstand. Damit wir finanziell hinkommen, bitten wir auch unsere Mitglieder, wenn möglich, für ihre Karte zu bezahlen.

Mehr zur Reihe: Feierabendkonzert im Oberhafen



Tickets: 15 € im Online-Vorverkauf, 18 € an der Abendkasse


Halle 424, Stockmeyerstraße 43, Tor 24, 20457 Hamburg


Halle 424


Edvard Grieg,
Violinsonate Nr. 3 c-moll op. 45

Allegro molto ed appassionato
Allegretto espressivo alla Romanza
Allegro animato


Edvard Grieg war bei seinen Konzertreisen als Dirigent und Pianist vielen seiner berühmten Kollegen, darunter Brahms, Liszt und Tschaikowsky, begegnet. Er war mit deren Musik sehr vertraut. Grieg und seinen Mitstreitern gelang es, eine Synthese von skandinavischer Folklore und der klassischen bzw. romantischen Musiktradition in Westeuropa zu entwickeln. Im Gegensatz zur mittel- und südeuropäischen Folklore ist die nordische Volksmusik nicht vorrangig von Fröhlichkeit und ausgelassenem Tanz inspiriert. Skandinavische Folklore ist in ausgeprägtem Maße von Mysterien wie Trollen und Elfen und Themen wie Bergeinsamkeit bestimmt. Durch die Synthese von romantischer Emotionalität und düster-mysteriöser Naturbeschreibung gelang es der skandinavischen Musik, internationale Anerkennung zu erreichen.

Griegs Oeuvre ist sehr vielseitig: Große symphonische Werke (oft Programmmusiken) stehen einer Vielzahl kurzer Charakterstücke für Klavier („Lyrische Stücke“) gegenüber. Es gibt einen reichen Schatz an Liedern und auerdem sechs kammermusikalischen Kompositionen: eine Cellosonate, drei Violinsonaten und zwei Streichquartette. Die Gattung Sonate für Violine und Klavier war zu Griegs Lebzeiten höchst populär. Man denke an die Sonaten von Johannes Brahms, César Franck, Gabriel Fauré und Robert Schumann.

Die c-moll-Sonate op. 45 komponierte Grieg 20 Jahre später als seine beiden ersten Violinsonaten. Er hatte die junge Geigerin Teresia Tua gehört und war so begeistert, dass er dieses Meisterwerk in zweijähriger Arbeit schuf: „Ich schreibe wieder an einem Kammermusikwerk. Die Götter mögen aber wissen, wann es fertig wird. Wenn ich wieder etwas für die Violine verbreche, dann hat sie die Schuld daran.“

Franck-Thomas Link



Tickets

Reservierung über tickets at antispam-dies-bitte-entfernen kammerkunst punkt de und +49 40 31796940.

Oder einfach online reservieren und, wenn gewünscht, bezahlen:


Der Spielmann
Feierabendkonzert im Oberhafen












  Stück

Dieses Feld bitte leer lassen, es dient als Spam-Falle.


Dürfen wir Sie künftig per Email einladen?

Ja, gerne