Hamburger Kammerkunstverein

Veranstaltungen mit Herz und Hirn.

Tickets

Im Volkston

Feierabendkonzert im Oberhafen

Franck-Thomas Link und Ralf Stürzinger, 2019

Ein Konzert wie ein Märchenwald: Gestalten blitzen kurz hinter einem Baum auf und sind schon wieder verschwunden, ehe sie recht zu fassen sind. Robert Schumanns lebhafter Phantasie entspringen phantastische Figuren und Stimmungen. Das Cello verkörpert den Märchenerzähler besonders gut, weil sein Klang der menschlichen Stimme nahe ist.

Ralf-Andreas Stürzinger, Violoncello, und Franck-Thomas Link, Klavier, spielen Charakterstücke von Robert Schumann. Ein Charakterstück beschreibt einen einzelnen Moment, versponnen, witzig oder geheimnisvoll. Schumann mochte diese kleinen Werke besonders gerne. Sie waren der klangliche Ausdruck seiner Suche nach musikalischer Einfachheit und Reinheit, in ihnen konnte er ganz er selbst sein.

Bar und Abendkasse 17 h, Konzert 18 h, Lounge 19 h

Mehr zur Reihe: Feierabendkonzert im Oberhafen



Vorverkauf 10 € / Abendkasse 15 € / Kammerkunstmitglieder frei


Halle 424, Stockmeyerstraße 43, Tor 24, 20457 Hamburg


Halle 424


Robert Schumann,
3 Fantasiestücke op. 73

Zart und mit Ausdruck
Lebhaft, leicht
Rasch und mit Feuer

Robert Schumann,
5 Stücke im Volkston für Violoncello und Klavier, op. 102

Mit Humor
Langsam
Nicht schnell, mit viel Ton zu spielen
Nicht zu rasch
Stark und markiert

Robert Schumann,
Adagio und Allegro As-Dur für Horn (Violoncello) und Klavier, op. 70

Langsam, mit innigem Ausdruck
Rasch und feurig


Die Phantasiestücke op. 73 von Robert Schumann entstanden 1849. Sie sind ursprünglich für Klarinette in A geschrieben, sind aber so konzipiert, dass sie auch von Violoncello, Violine oder Oboe d'amore gespielt werden können. Bereits im Jahr zuvor hatte sich Schumann mit kleinteiligen Formen beschäftigt, in erster Linie in seinem „Album für die Jugend“, das heute aus dem Klavierunterricht nicht mehr wegzudenken ist. Daraus entstanden vier weitere Kammermusikwerke für ein Blasinstrument (alternativ für ein Streichinstrument) und Klavier, die weniger für den großen Konzertsaal als für die damals sehr populäre Hausmusik angelegt waren. Das erste Werk in dieser Reihe sind die Phantasiestücke op. 73. Sie bilden einen dreisätzigen Zyklus von Charakterstücken. Während das erste Stück eine liedhafte und schlichte Einleitung bildet, schlägt das zweite einen lebhafteren Ton an, behält aber die Sanglichkeit des ersten Stückes bei. Im dritten Stück verdichtet sich der Ausdruck zu einem leidenschaftlichen Finalsatz.

Franck-Thomas Link


Robert Schumann durchlebte viele Krisen. Nach einem Hoch folgte ein Tief und zumindest in der Mitte der 1840er Jahre wieder ein Hoch. 1849 wurde zu einem von Robert Schumanns produktivsten Jahren. Er schrieb sich durch alle musikalischen Gattungen und widmete sich im Bereich der Kammermusik vor allem Charakterstücken. Sie gaben ihm das Gefühl, frei und lebendig zu sein. In ihnen konnte er ganz er selbst sein. Zwischen Achtsamkeit und Euphorie schrieb er die fünf Stücke im Volkston für Violoncello und Klavier op. 102. Schumann mochte die kleinen Werke, denn sie waren der klangliche Ausdruck seiner lebenslangen Suche nach musikalischer Einfachheit und Reinheit.


Robert Schumanns „Adagio und Allegro op. 70“ sind in ihrer Originalfassung für Horn und Klavier ein instrumentales Experiment, nämlich eines der ersten romantischen Kammermusikwerke für modernes F-Horn. Es entstand im Februar 1849, zeitgleich mit dem berühmten Konzertstück für 4 Hörner und Orchester. Das Adagio hieß ursprünglich Romanze und zeigt auffallende Ähnlichkeiten zum Adagio aus Schumanns 2. Sinfonie. Das Allegro ist ein für den Komponisten typischer Gefühlsaufschwung in Triolen, unterbrochen von versonnenen Episoden, deren zweite das Adagio wieder anklingen läßt. Insgesamt enthält das knappe Stück – einer zeitgenössischen Rezension zufolge – „Stellen innigsten, zartesten Ausdrucks, wie auch andere der feurigsten Leidenschaftlichkeit“. Die Fassung für Violoncello und Klavier gehört zu den seinerzeit üblichen, verkaufsfördernden Alternativen, die der Verleger Simrock auch hier von Schumann gefordert hatte.



Tickets

Reservierung über tickets at antispam-dies-bitte-entfernen kammerkunst punkt de und +49 40 31796940.

Oder einfach online reservieren und, wenn gewünscht, bezahlen:


Im Volkston
Feierabendkonzert im Oberhafen












  Stück

Dieses Feld bitte leer lassen, es dient als Spam-Falle.


Dürfen wir Sie künftig per Email einladen?

Ja, gerne