Hamburger Kammerkunstverein

Veranstaltungen mit Herz und Hirn.

385. Lunchkonzert in der Handelskammer Hamburg

Franz Schubert, Trockne Blumen für Flöte und Klavier


Der Eintritt ist frei.


Börsensaal der Handelskammer Hamburg, Adolphsplatz 1, U Bahn Rathaus


Franz Schubert,
Variationen über das Lied „Trockne Blumen“ aus dem Liederzyklus „Die schöne Müllerin“ für Flöte und Klavier D 802


Die Variationen über „Trockne Blumen“ aus „Die schöne Müllerin“ sind Schuberts einzige Originalkomposition für die Flöte. Das Thema stammt aus der Nummer 18 des Liederzyklus nach Wilhelm Müller, einer Geschichte über enttäuschte Liebe: Der Müller-Lehrling bricht auf in die Welt und überlässt seine Geliebte deren neuem Verehrer. Der Liedzyklus entstand im Oktober/November 1823, die Variationen datieren vom Januar 1824. Sie wurden wahrscheinlich für den Flötisten Ferdinand Bogner geschrieben und verlangen beträchtliche Virtuosität; diese verändert den Charakter des Originalliedes, in dem der Liebhaber den nun verwelkten Blumen nachsinnt, die ihm seine Geliebte einst gab.

Henning Albrecht


Mehr zur Reihe Lunchkonzerte in der Handelskammer Hamburg.