Hamburger Kammerkunstverein

Veranstaltungen mit Herz und Hirn.

292. Lunchkonzert in der Handelskammer Hamburg

Sonntagsmatinée

Babar

Die wunderbare Geschichte von Babar, dem kleinen Elefanten, wird nicht nur von einem Erzähler erzählt, sondern auch vom Klavier eindrücklich illustriert und ist auf einer Leinwand als Diaprojektion anschaulich zu verfolgen.



Börsensaal der Handelskammer Hamburg, Adolphsplatz 1, U Bahn Rathaus


Die Geschichte von Babar, dem kleinen Elefanten

Musikalische Bildergeschichte von Jean de Brunhoff und Francis Poulenc


Francis Poulenc hat zu diesem Kinderbuch "Babar, der kleine Elefant" Buch musikalische Klavier-Impressionen veröffentlicht. 1962/63 bearbeitete Jean Françaix, auf Wunsch von Poulenc, das Werk für Orchester. Die Anregung zum „Babar“ gab die vierjährige Nichte des Komponisten, die sich an Poulencs „Klaviergeklimper“ störte und ihm ihre Ausgabe des Kinderbuchs auf den Notenständer legte. Poulenc las der Kleinen die Geschichte vor und improvisierte dazu auf dem Klavier. Bald saßen alle Nachbarskinder dem Meister zu Füssen und lauschten andächtig seiner Geschichte. Poulenc hat alle ihre Namen in der Widmung zu BABAR, DEM KLEINEN ELEFANTEN vermerkt. Poulencs Stück ist ein Melodram, das de Brunnhoffs Erzählung mit fantasievollen, musikalischen Zwischenspielen verbindet. Poulenc verwendet eine sehr bildhafte Musik, wohl aber auch die stilisierten musikalischen Formen, die sein Markenzeichen darstellen: Nocturne, großer Marsch, Wiegenlied, Walzer, Schottischer.


Mehr zur Reihe Lunchkonzerte in der Handelskammer Hamburg.