Hamburger Kammerkunstverein

Veranstaltungen mit Herz und Hirn.

Paul Hindemith

Paul Hindemith

Paul Hindemith wurde 1895 in Hanau geboren. Früh erhielt er Musikunterricht und studierte am Hochschen Konservatorium in Frankfurt. Paul Hindemith war Schüler von A. Mendelssohn und B. Sekles. 1922-1929 war er Bratschist im Amar-Quartett. Er leitete die "Donaueschinger Kammermusik - Aufführungen zur Förderung zeitgenössischer Tonkunst", heute: "Donaueschinger Musiktage". Ab 1927 war Paul Hindemith für 10 Jahre Professor an der Musikhochschule in Berlin. In dieser Zeit hatte er 1936 ein Aufführungsverbot. Er siedelte 1938 in die Schweiz über und ging 1940 nach Amerika. Dort lehrte er bis 1953 an der Yale-Universität in New Haven. 1953 ging er in die Schweiz zurück und lehrte dort bis 1956 an der Universität in Zürich. In seinen letzten Lebensjahren unternahm Paul Hindemith als Dirigent Konzertreisen in der ganzen Welt u. a. 1954 Tourneen in Südamerika und 1956 Japan. Paul Hindemith starb 1963 in Frankfurt. Er gehört zu den bedeutendsten Komponisten des zwanzigsten Jahrhunderts.