Hamburger Kammerkunstverein

Veranstaltungen mit Herz und Hirn.

Tereza Farkas

Tereza Farkas wurde in Budapest geboren. Schon als Kind war sie Solistin im Rundfunkkinderchor ihrer Heimatstadt und sang in der Staatsoper Budapest den ersten Knaben in Mozarts Zauberflöte. Nach ihrem Gesangsstudium an der Musikakademie Franz Liszt bei József Réti in Budapest debütierte sie mit der Partie der Königin der Nacht. Anschließend verpflichtete das Opernhaus Chemnitz Tereza Farkas als Koloratursopranistin nach Deutschland. Es folgten hier, neben zahlreichen Rollen ihres Faches, Konzerte und Liederabende vor allem mit zeitgenössischer Musik. Verschiedene Komponisten widmeten ihr Liederzyklen. Gastspiele führten sie an führende Opernhäuser Deutschlands, so z. B. an die Semperoper Dresden, an das Opernhaus Frankfurt / M. und an die Deutsche Staatsoper Berlin. Neben den Koloraturpartien von G. Donizetti und W. A. Mozart zählen u. a. Gilda und Violetta von G. Verdi, sowie Musetta und Liu von G. Puccini zu ihrem Repertoire. Konzert- und Gastspielreisen führten sie durch Europa und nach Amerika. Sie war beteiligt an zahlreichen CD-, Rundfunk und Fernsehproduktionen.