Hamburger Kammerkunstverein

Veranstaltungen mit Herz und Hirn.

Brahms-Solisten Hamburg

Johannes Brahms

Die Kammermusik von Johannes Brahms und die von ihm beinflusste Moderne bilden den programmatischen Schwerpunkt der Brahms-Solisten Hamburg, die 2005 gegründet wurden.


„Er ist gekommen, ein junges Blut, an dessen Wiege Grazien und Helden Wache hielten. Er heißt Johannes Brahms, kam von Hamburg. Er trug, auch im Äußeren, alle Anzeichen an sich, die uns ankündigen: das ist ein Berufener.“ – Robert Schumann, in: „Neue Bahnen“, Neue Zeitschrift für Musik, Leipzig, 28. Oktober 1853


Brahms als Mittler zwischen Klassik und Moderne

Das Hamburger Ensemble hat sich auf die Kammermusik seines Namenspatrons Johannes Brahms spezialisiert. Sein Repertoire reicht über Brahms hinaus und umfasst mehr als 300 Stücke.

Die Konzerte der Brahms-Solisten Hamburg zeichnen sich durch ihre Dramaturgie aus. Bekannte Werke in Kombination mit selten gespielten Stücken öffnen die Ohren der Zuhörer für überraschende Zusammenhänge.


Junges Ensemble mit Geschichte

Keimzelle des Ensembles ist das Duo der Geigerin Juditha Haeberlin mit dem Pianisten Franck-Thomas Link. Bereits während ihres Studiums in Holland konzertierten die beiden Musiker in weiten Teilen Europas, spielten live im niederländischen Rundfunk und veranstalteten gemeinsam eine Konzertreihe in Amsterdam. Im Hamburger Kammerkunstverein ergab sich die Möglichkeit, ein Ensemble mit umfangreichem Repertoire und ausgezeichnetem Klang aufzubauen.