Hamburger Kammerkunstverein

Veranstaltungen mit Herz und Hirn.

224. Lunchkonzert in der Handelskammer Hamburg

F. Chopin, Sonate Nr. 3 op. 58 h-moll (1844)


Handelskammer Hamburg, Adolphsplatz 1, U Bahn Rathaus


... mehr als PDF


Frédéric Chopin,
Sonate h-moll op. 58 (1844)

Allegro maestoso
Scherzo
Largo
Finale


Chopins dritte Sonate sprengt schon in ihrem ersten Satz beinahe die Sonatenfrom, so reich und überbordend sind ihre Themen. Der erste Satz beginnt mit einem etwas spröden Marschthema, das Seitenthema ist dann aber von geradezu "bellinischer Süße". Der melodische Strom breitet sich ungehemmt aus und mündet nach reichen Arabesken in einem zauberisch sanften Nachsatz. Die Durchführung gewinnt viel Farbe durch ein lyrische Motiv auf einem As-Dur-Orgelpunkt. Die Reprise des Haupthemas wird nur kurz angedeutet, statt dessen wird das Seitenthema wieder aufgenommen, das ohne Varianten den Satz in einer kurzen Coda bechließt. Der zweite Satz ist ein Scherzo in Es-Dur, der ein liebenswürdiges, an Schumann erinnerndes Trio enthält. Er ist durch träumerische Harmonien und klangüppigen Klaviersatz charakteristisch für den meisterhaften Spätstil Chopins. Der dritte Satz eröffnet mit einer Trauermusik, die sich zu einer der größten musikalischen Meditationen Chopins ausweitet. Das Finale Presto ma non tanto ist ein vulkanischer Ausbruch pianistischer Leidenschaft, der die Sonate zu einem glänzenden Abschluss bringt.


Mehr zur Reihe Lunchkonzerte in der Handelskammer Hamburg.